Der Weihnachtssessel

 

Ich steh‘ auf goldenen Beinen,

die krumm und schnörklig sind.

Mein dickes Polster – roter Samt,

erfreut so manches Kind.

 

Vergoldet und geschwungen

auch meiner Lehne Rand.

Ich diene gern zur Weihnachtszeit,

doch bin ich kaum bekannt.

 

Ihr wisst von seinem Schlitten,

kennt Rentier Rudolph auch,

den großen Sack, sein rotes Kleid,

das alles ist so Brauch.

 

Ich bin der schönste Sessel -

das hat er mir erzählt!

Der Weihnachtsmann empfängt auf mir

die Kinder dieser Welt!

 

Ihr dürft ihm alles sagen,

die Wünsche und noch mehr.

Ich lausche still, bin oft erstaunt

und schmunzele manchmal sehr!

 

Ich flüstre auch gern kluge Tipps

dem Weihnachtsmann ins Ohr!

Nur dass er dann meist schallend lacht,

kommt mir doch seltsam vor …!

 

Ich steh‘ auf goldenen Beinen,

die krumm und schnörklig sind.

Wer weiß, vielleicht kennt mich ja doch

sehr bald schon jedes Kind.