a.

Am Weiher

 

Durchs Röhricht stolziert ruhig der Reiher.

Die Libelle lacht lautlos im Fluge.

Der Frosch flirtet fleißig am Weiher.

Die Ente entspannt sich, die kluge.

 

Ein Zander umgarnt seine Holde,

Die Natter will ringelnd sich lieben.

Es „schmettert ein Ling“ an der Dolde,

ein Karpfen folgt stur seinen Trieben.

 

Die Grille zirpt zaghaft im Grase.

Der Löwenzahn fletscht seine Zähne.

Ein Maulwurf zeigt frech seine Nase,

‘ne Kaulquappe lacht, weil ich gähne!

 

Die Mücken versammeln sich fleißig,

geraten ins Schwärmen, wie immer.

Die Hitze in Grad liegt bei dreißig,

ich flüchte ins schattige Zimmer.