"Trauerweidendepression"

Trauerweiden trauern leise,

ganz auf Trauerweidenweise.

Bis auf eine: Ann-Luise.

Keine heulte je wie diese!

 

Zart besaitet war sie immer,

doch im Alter wurd es schlimmer!

Schon als Setzling summte sie

manche Trauermelodie.

 

Später – lauschte man der Kleinen –

klang ihr Summen dann wie Weinen.

Lautes Seufzen kam hinzu.

Selten gab Luise Ruh.

 

Selber war ihr gar nicht klar,

weshalb sie immer traurig war.

Ein Baum-Arzt kam, der sagte schon

nach fünf Minuten: „Depression! …

 

Sie muss hier weg. Der Friedhof ist

für depressive Weiden Mist.“

Schnell umgepflanzt. Der Arzt war weise,

jetzt kichert sie beim Spielplatz – leise.