"Schlussstrich" - Parallelgedicht zu Rainer Maria Rilkes "Herbsttag"

Geh! Es ist Zeit. Deine Geduld war groß.

Pack deine Sachen ein, nimm deinen Jungen

und lass dies Leben voller Leiden los.

 

Wirf seine letzte Rose in den Müll hinein.

Gib ihm nicht weit‘re Möglichkeiten, euch zu plagen.

Du solltest ihn aus deinem wunden Herzen jagen,

er hat es nicht verdient, noch dort zu sein.

 

Wenn du jetzt zögerst, schaffst du’s niemals mehr.

Wenn du jetzt Angst zeigst, wird er’s weiter treiben,

wird schlagen, schreien, Besserungsschwüre schreiben

und wird nach altbekanntem Hin und Her

dich überreden, doch bei ihm zu bleiben.