r.                                                               Im Angesicht

 

Ein Schrei - danach nur Totenstille.

Das letzte Opfer im Gefecht.

Kein Widerstand, kein Lebenswille,

die Grabesruhe, die ist echt.

 

Vor diesem Himmel, gelb von Schwefel,

schwenkt keiner weiße Fahnen mehr.

Wer hat veranlasst diesen Frevel?

Wer schoss des Feindes Reihen leer?

 

Wem galt Ergeben nur als Schwäche?

Warum denn töten ohne Gnade?

Dass keiner bliebe, der sich räche?!

Damit im Blute man sich bade?!

 

Im Angesicht von solchem Grauen,

liegt Hoffnung für die Welt darnieder

und keiner singt - auch nicht die blauen

Vögel - nochmal Friedenslieder.

 

Für Staaten, Herrscher, Religionen ...

- für nichts sollt man ins Felde ziehen.

Ein Sterben kann sich niemals lohnen!

Nur - DIE Erkenntnis scheint verliehen.