"Und doch nicht meiner"

 

 

Du bist den längsten Lebensweg bereits gegangen.

Bist mal geflogen, mal gestrauchelt, und gefallen,

hast neu begonnen – sogar oft – und dich gefangen.

Ja, und vor Widerständen zeigtest du kein Bangen.

Du wärst das größte Vorbild mir – und zwar von allen …!

 

Ernüchtert warst du sicher auch, doch nie verbittert.

Und unerschütterlich scheinst du – nie hoffnungslos.

Du sprichst von Gott und deine alte Stimme zittert.

Da muss ich passen! Gott? Ein Name nur – verwittert.

Ich kenn ihn nicht und du sagst lächelnd: Er ist groß!